Politik, Gesellschaft, Umwelt
/ Kursdetails

Deutsche Juden im Ersten Weltkrieg
Podiumsgespräch und Konzert


Kursnummer FF111004E
Beginn So., 10.10.2021, 18:00 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 € - keine Ermäßigung möglich
Eintritt frei, Spenden sind erbeten
Dauer 1 x
Status Keine Anmeldung möglich Keine Anmeldung möglich
Kursleitung Dr. Roman Salyutov

"kennenlernen-verstehen-Miteinander gestalten"
Ein Bildungsprojekt mit acht Veranstaltungen zum bundesweiten Festjahr "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" des Musik- und KulturFestival GL e. V. in Kooperation mit der VHS Bergisch Gladbach
Moderation und Klavierpart in Konzerten: Dr. Roman Salyutov

Die jüdische Gemeinschaft begeht 2021 ein besonderes Jubiläum: Vor 1700 Jahren erließ der römische Kaiser Konstantin auf eine Anfrage der Stadt Köln ein Edikt, wonach Juden in Ämter der Kurie und der Stadtverwaltung berufen werden konnten. Dieses Dekret aus dem Jahr 321 gilt als ältester Beleg für die Existenz jüdischer Gemeinden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands.
Anmeldungen unter E-Mail: salyutov@musik-kultur-gl.de oder Tel.: 0177/1398268
Eintritt frei, Spenden sind erbeten

Anhand der Werke des Schriftstellers Lion Feuchtwanger, der "Feldpostbriefe jüdischer Soldaten" und einer Auseinandersetzung mit Walther Rathenau wird über die Stellung der Juden in der deutschen Gesellschaft zu Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt.
Podiumsgespräch mit Germanistin Dr. Cora Hermann und Historiker Dr. Johannes Platz
Im anschließenden Konzert erklingt die Suite für zwei Violinen, Cello und Klavier (linke Hand allein) von E.W. Korngold, mit Michael Kibardin und Egon Andre (Violinen), Lev Gordin (Cello) und Roman Salyutov (Klavier). Das Werk wurde für den österreichischen Pianisten jüdischer Herkunft Paul Wittgenstein, der seinen rechten Arm im Ersten Weltkrieg verloren hat, geschrieben.


Anmeldungen unter E-Mail: salyutov@musik-kultur-gl.de oder Tel. 01 77/1 39 82 68


Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.