Politik, Gesellschaft, Umwelt

Gab es in der Hölle genug Eisen?
Asteroideneinschläge schufen die Voraussetzung für die Entstehung von Leben Vortrag


Kursnummer JJ152007E
Beginn Mi., 15.11.2023, 19:00 - 20:45 Uhr
Anmeldeschluss Bitte anmelden bis zum 08.11.23
Kursgebühr 8,00 € - keine Ermäßigung möglich
Dauer 1 x
Status noch Plätze frei noch Plätze frei
Kursleitung Dr. Axel Tillemans
Kursort

Im Jahr 2013 wurden beim Eintritt eines Asteroiden in die Erdatmosphäre im russischen Tscheljabinks 1500 Menschen verletzt. Doch Asteroiden bringen nicht nur Gefahr, sondern spielten vermutlich bei der Entstehung des Lebens eine wichtige Rolle. Einiges spricht dafür, dass die ersten Vorstufen des Lebens während des Höllenzeitalters entstanden sind. Das begann vor etwa 4,6 Milliarden Jahren mit der Entstehung der Erde und endete vor 4 Milliarden Jahren. Während dieser Zeit wurde die Erde aus dem All mit Asteroiden bombardiert. Einige Forscher glauben, dass dies die idealen Bedingungen für die Entstehung von RNA-Molekülen waren, die als erste Vorstufe des Lebens gelten. Um sie in großer Menge zu erzeugen, muss der Sauerstoff aus der Atmosphäre entfernt worden sein. Dazu braucht es große Mengen an Eisen, das die Asteroiden vermutlich geliefert haben. Auf der anderen Seite hätte ein zu großer Einschlag die Erdoberfläche geschmolzen und jegliches Leben vernichtet. Das Leben hing von der richtigen Dosierung der Einschläge ab.
Seit vielen Semestern erfreuen sich die Vorträge von Axel Tillemans zunehmender Beliebtheit. Er ist Physiker und Wissenschaftsjournalist. Als Lehrbeauftragter unterrichtet er an der Fachhochschule Aachen und an Volkshochschulen und Sternwarten. Website: www.axeltillemans.de





Datum
15.11.2023
Uhrzeit
19:00 - 20:45 Uhr
Ort
Buchmühlenstraße 12, Gladbach, Haus Buchmühle